3 Tipps wie ICH meine Brand baue..

In diesem Artikel möchte ich ein bisschen meine Gedanken zum Thema Personal Brand mit euch teilen. Wie ich an die Sache rangehe und wie ein simpler ‚How To‘ Artikel alles nur verkomplizieren würde.

Eine Personal Brand ist das was andere über dich denken wenn du nicht im Raum bist. Jeder hat eine. Die Frage ist nur ob wir sie aktiv kreieren oder nicht. Ich baue ganz aktiv meine Brand. Ich will aus mir eine Marke machen. Das hat mehrere Gründe. Zum Beispiel wirtschaftliche Gründe weil es eine gute Möglichkeit ist sein Business zu vermarkten und ich würde lügen wenn ich nicht etwas Anerkennung in der Welt da draußen suche. Viele mögen das für falsch halten. Jedoch habe ich ganz bewusst das ICH im Titel dieses Artikels groß geschrieben. Denn es ist nicht nur meine Brand sondern vor allem mein Leben. Und genau das möchte ich hier mitgeben. Es ist dein Leben.

Ich zum Beispiel verurteile mich nicht wenn ich 5 Monate kein neues Youtube Video hochgeladen habe oder seit 6 Wochen nichts auf TikTik gepostet habe. Ich verurteile mich auch nicht wenn ich nur jeden 3. Tag auf Instagram poste. Es ist mein Weg und nur ich muss mit den Ergebnissen leben. Das ist mir völlig bewusst. Jedes Ja hat ein Nein. Wenn ich die ganze Woche nichts mache, habe ich nicht nichts gemacht. Es scheint zwar so nach außen. Jedoch war ich für mich. Habe gelesen, gedacht und die Zeit mit Menschen verbracht, welche ich gern habe.

Eine Personal Brand ist kein Projekt. Es ist nie fertig. Und irgendwie zieht sich das über alles in meinem Leben. Ob als Athlet, als Unternehmer oder einfach ’nur‘ als Mensch. Es ist ein nie endender Prozess. Der Weg ist das Ziel. Es ist ein Spiel. Ganz gleich welche Worte du dafür verwendest.

Hier nun trotzdem ein paar Tipps die mir helfen meine Brand aufzubauen:

Sei du selbst

Sei Authentisch. Don’t fake it until you make it. Versuche niemanden zu verarschen und schon gar nicht dich selbst. Dein Weg ist eben dein Weg. Ich bin auch nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren. Ich musste auch lernen mich damit abzufinden. Ich bin eben wer ich bin. Da fällt mir folgendes Zitat ein.

Du bist nicht Schuld wenn du arm geborgen wirst. Du bist jedoch Schuld wenn arm stirbst!

Du bist also nicht verantwortlich dafür wie du geboren wirst. Du kannst aber jeden Tag die Entscheidung treffen wer du bist und wer du in 5 Jahren sein wirst. Ich habe meine Persönlichkeit, meinen Körper & mein Mindset erschaffen. Natürlich hat jeder etwas eigenes und man hat Stärken und Schwächen. Trotzdem kannst du in 10 Jahren ein ganz anderer Mensch sein als heute.

Just do it

Du wirst zwar ein paar ‚How to‘ Anleitungen finden, jedoch wird keine davon zu 100% für dich passen. Du musst schon deinen eigenen Weg gehen und deine eigenen Erfahrungen machen. Du musst schon selbst das Feuer anfassen um zu wissen, dass es heiß ist. Und gleich am Rand.. das gilt für alles. Ich weiß, viele verteufeln meine ‚Just do it‘ Methode. Jedoch ist sie zu 100% pragmatisch. Ja es braucht Theorie, ja es braucht Planung & Strategie. Aber in erster Linie braucht es Action!

Somit fang an. Poste auf den Plattformen auf denen du dich wohl fühlst. Poste Inhalte mit denen du dich wohl fühlst. Aber mach. Ja Instagram und TikTok sind gute Plattformen zur Zeit. Wenn du aber lieber sprichst, mach einen Podcast. Wenn du gerne schreibst, dann eben einen Blog oder Facebook oder LinkedIn oder Medium. Ganz gleich was für dich passt. Mehr hilft mehr und da komme ich auch zum nächsten Punkt.

!Attention Please!

Auf Social Media geht es um Aufmerksamkeit. Du willst die Aufmerksamkeit deiner Community. Wenn sie deine Inhalte konsumieren, haben sie keine Zeit die der anderen zu konsumieren. Natürlich musst du dafür etwas bieten. Nicht Clickbait, nicht Bullshit, nicht Hard Selling, nicht leere Versprechungen. Richtig echte Inhalte. Es gibt 2 Möglichkeiten dafür. Entweder bietest du Unterhaltung oder Wissen. Wenn du klug bist, machst du beides.

Ich nutze am liebsten meine Story’s die ich wirklich erlebe. So geht mir nie der Inhalt aus. Wenn du durch mein Instagram scrollst, siehts du wann mich was am meisten beschäftigt hat. Du siehst meine Stimmung und das immer in echten Story’s. Kein Bullshit. Kein Fancy Dreck. Nur Real Life.

Ich verurteile mich auch nicht dafür, dass der letzte Artikel hier am Blog am 10.Oktober 2019 veröffentlicht wurde. Ich könnte mich fertig machen oder die selbe Zeit nutzen um diesen Artikel hier zu schreiben. Denn genau das habe ich gemacht. Facta, non verba.

Von | 2020-03-21T11:21:54+00:00 März 21st, 2020|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar