Feiertage, Selbstliebe & Happiness

Ich hab mir nie viel aus Feiertagen gemacht. Dazu muss man wissen, ich bin nicht gerade in einer perfekten Familie aufgewachsen wo sich alle geliebt haben. Versteht mich nicht falsch, es ging mir nie schlecht und es hat mir nie an etwas gefehlt. Ich beschwere mich auch nicht. Ich bin dankbar und bin mir sicher, dass meine Eltern alles in ihrer Macht stehende getan haben. Doch war eher der Streit die Regel und die Liebe die Ausnahme.

Die letzten Jahre durfte ich Lieben lernen. Ich bin zwar noch nicht ganz sicher ob ich dass mit der Liebe richtig verstanden habe, aber ich geb mein bestes 😀

Dadurch unsere familiären Verhältnisse nie besonders familiär waren, wurde an Feiertagen auch nicht ‚gefeiert‘. Wenn nicht gestritten wurde war das schon viel wert!

Selbstverantwortung

Nur weil ich so aufgewachsen bin muss das nicht gleich bedeuten, dass ich auch so bleibe. Ich habe das Recht, nein sogar die Pflicht mich zu verändern. Ich muss mir mein Leben, meine Werte so gestalten wie sie für mich passen. Ich hinterfrage alles. Es ist meine Entscheidung was ich mir aus Feiertagen mache und was ich oder wen ich liebe. Doch wie sieht es mit dem ‚geliebt werden‘ aus. Muss man geliebt werden um vollkommen zu sein? Meiner Meinung nach Ja. Aber nur von sicher selbst!

Ich bin mir wieder nicht sicher ob ich das mit der Selbstliebe richtig angehe. Jedoch bin ich mir ziemlich sicher dass ich mein Leben gegen kein anderes auf der Welt tauschen würde. Ich bin gerne ich. Ich mag meine Schwächen so wie meine Stärken. Eine meiner Schwächen ist eben das ‚geliebt werden‘.

Als Kind brauchen wir Liebe, Aufmerksamkeit und Anerkennung. Doch niemand sagt uns dass wir das als Erwachsener nicht mehr brauchen. Auch mir hat es keiner gesagt. Und da ich in der Kindheit scheinbar nicht ausreichend davon bekommen habe, sehne ich mich noch heute danach. Nicht so stark wie so manch anderer, der ganz laut schreit. Aber dennoch ein wenig.

Wie schaffe ich das abzulegen? Wie legt man sein Ego ab? Wie liebt man sich selbst so sehr dass man nicht die Aufmerksamkeit und Ankerkennung und Liebe anderer benötigt um vollkommen zu sein? Ich weiß es nicht genau. Aber ich verspreche euch, ich werde es herausfinden, früher oder später. Und bis es soweit ist, versuche ich mich selbst weniger zu verurteilen & zu beurteilen. Just do it ist das Motto. Und don’t overthink everything!

Hiermit wünsch ich euch einen erholsamen Sonntag 🙂

Von | 2019-10-09T14:16:00+00:00 April 21st, 2019|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar